Mopo 21. August

21 Aug

Liebe Mopo. Das ist ja echt gruselig: Ein Mann hat in seiner Barmbeker Wohnung ein “Stacheldraht-Verlies” gebaut und eine Frau gefangengehalten. Die Frau konnte aber flüchten, und zwar durch das Drahtgewirr. Unvorstellbar, dass den Nachbarn da nix aufgefallen ist. So ein Stacheldraht hängt sich ja nicht von allein auf, oder?

Gern gelesen habe ich den Artikel über den “schiefen Turm von Pauli”. Die “Tanzenden Türme”, so der offizielle Name des Neubaus, haben insgesamt 770 schräge Pfeiler, “deren spezieller Stahlkern dafür sorgt, dass (…) alles stabil bleibt.” Und wie machen sie das? Das hätte ich gern genauer gewusst. Und gab es nicht auch ein tanzendes Haus in Prag? Mauz.

Voll meinen Geschmack getroffen habt ihr mit dem Fotoreport “Kreative Explosion am Straßenrand”. Street Art, größere und kleinere Kunstobjekte am Straßenrand, darunter auch die schrillbunten Vogelhäuschen am Ampelmasten an der Holstenstraße, die ich mit dem schlichten Titel „Vogelhäuschen“ auch schon mal gewürdigt habe.

Was ich heute eindeutig vermisst habe, ist eine ausführliche Wettergeschichte zu dem Sonnentag, der gestern ordentlich Überstunden gemacht hat. Kommt das morgen? fragt eure Mauzipauzi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: