Gezappel an der Tür

5 Mai

Nicht umsonst begann der Tatort aus München gestern mit Eindrücken vom Kettenkarussell… Wollt ihr noch ne Runde? So gab es erst eine Kamerafahrt „Am Ende des Flurs“ , und dann noch eine und noch eine…

Die Kommissare Batic und Leitmayr streiten, fuchteln und tigern herum in bester bajuwarischer Manier – München muss irgendwo kurz vor Italien liegen! Das Farbspektrum eine Hommage an Hitchcock, ein Rabe fliegt zum Fenster herein und der Leiti spricht mit der Miezi. Suspendiert und unbeirrbar im blau-grünen Karohemd ermittelt der Leitmayr weiter, weil er mit der Ermordeten bekannt war, und das nicht nur vom Einkaufen-gehen (o-ha) . Sind so unglückliche Frauen in der Retrospektive-aus-glücklicheren-Zeiten eigentlich immer ein bisschen blonder als später dann? Wer bewahrt überhaupt Rezepte auf von Medikamenten, die man zu Hause hat? Und hat es wirklich die ganze Zeit kein einziges Mal geregnet, auch nicht als Stilmittel?

Neues Personal hat zusätzlich kriminalistischen Schwung in die Ermittlungen gebracht: Da wären der neue junge Kollege Kalli mit der Tolle und der Regenjacke (bitte in München immer nur bis zum Brustbein zumachen), die blonde Frau von der Fallanalyse (fester Händedruck, und dann am besten erst mal stehenlassen) sowie ein österreichischer Kollege (das war schon fast ein bisschen viel des Guten),  ja mei.

Ein Extra-Lob geht jetzt bitte auch noch an die ganz detailreiche und liebevolle Ausstattung mit goldenen Tapeten und einem sehr einsamen Vorhang an einem sehr breiten Fenster in dem Haus von dem sehr einsamen Mann mit dem schmiedeeisernen Gezappel an der Haustür, das wo im Gegenlicht so schön aussieht.

Ein sehr atmosphärischer und dichter Tatort, der einen wie verstaubt in einem Hochhaus bei dem Lieblingslied von einer Apothekerin ganz melancholisch zurücklässt. Wenn nur nicht der Franz!! Am Ende schwer verletzt, man weiß gar nicht, ob er noch lebt bzw. im Tele-Twitter FRAAAAAAANZ! NEEEEEIN! das war ja wohl der gemeinste Tatort-Cliffhanger, wo überhaupt vorstellbar. Natürlich gehts weiter, immer weiter, auch auf dem Tatort-Karussell. Ich freu mich drauf!

Advertisements

4 Antworten to “Gezappel an der Tür”

  1. theomix 5. Mai 2014 um 5:15 pm #

    Liebe Mauzipauzi! ❤
    Ich dachte schon, dich gibt es nicht mehr. Wieder mal ein wiederienstieg. antürlich über den Tatort.
    ich habe ihn nicht gesehen. Aus deinem Blickwinkel kriegt er gleich etwas Humoristisches. 😉
    Ich habe eine Sekunde lang über das Wort "Fallanalyse" nach gedacht. Für eine halbe Sekunde sah ich dieses Wort zusammengesetzt aus Falla und Nalsye. beide wären mir gänzlich unbekannt gewesen.
    Nix für ungut. Schreib weiter am nächsten Beitrag! Falls du nicht schreibst: Bitte, bitte schreib ganz bald einen!
    Herzliche Grüße
    Theomix

    • mauzipauzi 5. Mai 2014 um 5:19 pm #

      Danke, Theomix! Ja, ich soll keine so langen Blog-Pausen machen sonst treue Leser mächtig auf dem Trockenen…. 😉 Herzliche Grüße zurück, mauz

  2. doerte69 6. Mai 2014 um 9:33 am #

    Auch von mir: Schön, dass du wieder zurück bist. Ich habe ihn gesehen, den Tatort, und deine Nachbesprechung passt wie Arsch auf Eimer. Ich habe mich schon nach den ersten zwanzig Minuten gefragt, ob sie den Leiti rausschreiben wollen. Und dann habe ich überlegt, ob mich das traurig machen würde, nee, irgendwie nicht … aber der Batic muss dann auch mit. Sei gedrückt!

    • mauzipauzi 6. Mai 2014 um 2:50 pm #

      Oh wie schön von dir zu hören!!!
      Muss unbedingt bald bei dir vorbeischauen…. aber wirklich! Drück dich zurück!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: