Tag Archives: Bus

Mopo 28. Juli

28 Jul

Liebe Mopo, gern habe ich heute die Geschichte über den gestrandeten Rainbow-Tours-Bus gelesen. Mit einer besorgten Mutter, mit dem Protokoll des Sohnes, mit gruseligen Reise-Anekdoten von zwei MopoRedakteuren. Textlich ist das dicht, nur rein optisch ist da ein Loch. Die Zeile geht gar nicht bis ganz rüber (so wie neulich bei Mette-Marit). Ist das ein neuer Layout-Trend oder einfach Hudelei?

Spannend fand ich auch den Artikel über die geplante Wildtierstation im Klövensteen. Statt zwei Hirschen hätte ich aber gern Fotos gesehen von Herrn Erdmann, der das auf die Beine stellen will, ebenso von den Widersachern und auch von der Wildtierstation in der Lüneburger Heide.

Über große Fotos freuen kann sich hingegen der Hamburger, der sich betrunken und in alsternasser Unterhose von Polizisten in Gewahrsam nehmen lassen musste. Und eine schöne Zeile hat er auch bekommen. Mauz.

Auf der Szene-Seite lese ich das “Aufgespürt” über limitierte Leggins von Superhorstjansen. Komisch, in den letzten Wochen habe ich schon mindestens zwei Mal in der Mopo von den ausgefallenen Beinkleidern gelesen. Meine Definition von “aufgespürt” ist eine andere. Eure Mauzipauzi

Werbeanzeigen

Stadtrundfahrt

26 Jun

Sonntag morgen, auf der Elbchaussee. Der Dauerregen der letzten Tage hängt noch in der Luft. Die Villen mit Elbblick sehen aus wie eine weichgezeichnete Welt voll unglücklichem Geld. Bei der schönen Kirche gibt es keine Hochzeit. Und bei Teufelsbrück sitzen zwei einsame Seelen in der Bushaltestelle und warten, dass der Bus sie in den Tag fährt. In Eimsbüttel sehe ich die meisten Menschen auf der Straße. Sie radeln entspannt ihre Brötchen nach Hause. In Eppendorf sind alle goldenen Schlösser noch zu. Nur die Schlange bei Dat Backhus, die geht bis auf die Straße raus. Alles Männer. Und die Frauen legen zu Hause gerade ihre Perlenkette an. In Lurup werden die Häuser ganz flach, die Straßen tragen so hübsche Namen wie Ringeltäubchenweg. Und schließlich Altona. Wie ein alter Kumpel, der mir die Hand auf die Schulter legt. Vor dem B&B in der Stresemannstraße blitzen die Motorräder in der Sonne. Jetzt beginnt der Tag.

%d Bloggern gefällt das: