Tag Archives: Hamburg

Mopo 23. August

23 Aug

Liebe Mopo. “Das Arsenal des Sex-Sadisten” heißt die heutige Fortsetzung im Fall Stacheldraht-Verlies in Barmbek: Im Keller hat die Polizei zwölf “Riesen-Holzbalken” und “mehr als 50 Feuerlöscher” sichergestellt. Das muss ja ein großer Keller sein… Und auf dem Wohnzimmer-Foto entdecke ich, dass sich wirklich alle dran gehalten haben, nix anzufassen: Da liegen noch vier Päckchen Tempo hinterm Bildschirm und unten auf dem Computer eine Fliegenklatsche.

Vor der Rindermarkthalle haben Aktivisten von “Recht auf Stadt” fünf große Kuben aufgestellt, damit die Anwohner ihre Vorstellungen für die Neu-Bebauung gleich vor Ort abgeben können. Das nenne ich Guerilla-Stadtplanung, mauz.

“Jeder kennt seine Musik, keiner kennt den Musiker” lautet die Zeile zum “scheuen Graf und seiner Band Unheilig”. Echt jetzt? Und was war das neulich im Fernseh, als der Graf ausführlich über sein Vor-Musiker-Leben als Hörgeräteakustiker und sein Dasein als Zeitsoldat geplaudert hat? Ich lege euch die Bauerfeind-Sendung (ab 5:40) vom 2. Februar 2011 ans Herz, da kann man erfahren: „Auch ein Graf ist privat völlig langweilig“. Und gar nicht scheu. Eure Mauzipauzi

Mopo 22. August

22 Aug

Liebe Mopo. Vier Seiten gibt es heute über den “Sex-Sadisten von Barmbek” inklusive 3D-Grafik der Wohnung. Das ist echt schräg: Im Wohnzimmer hatte er eine alte gelbe Telefonzelle aufgebaut. Was sagt der Polizeipsychologe dazu? Und wo kriegt man die Dinger heute überhaupt noch her?

Gut gefallen hat mir der Artikel über den gestürzten Nord-CDU-Chef von Boetticher (nämlich der, der über eine 16-jährige gestolpert ist), und zwar sagt er jetzt: “Ich hätte sie auf Mitte zwanzig geschätzt”. Das ist die beste Rechtfertigung, die ich seit langem für irgendwas gehört habe; die merke ich mir! Vielleicht kann man sie auch in anderen Lebenslagen anwenden… Ansonsten hat sich der CDU-Politiker keinen Gefallen getan, über seine Gemütszustände nach dem tränenreichen Rücktritt zu sprechen.

Optisch merkwürdig kommt die Kombi von Radrennen und einer frisch geduschten und grün gewandeten Ruth Moschner daher. Dabei ist sie doch mitgefahren bei den Cyclassics. Lieber hätte ich sie doch im Trikot gesehen. Als nächstes wünschen sich die Promis noch ein Nachher-Foto auf dem Elefanten… Pauz.

Und auf der letzten Doppelseite gibts noch einen Ausflug mit dem “Heile-Welt-Dampfer”, dem Traumschiff. Das ist nämlich seit 30 Jahren unterwegs. Da habe ich mich gefragt, wo denn jetzt der aktuelle Bezug ist. Ah ja, weil nämlich gestern Harald Schmidt zusammen mit anderen Promis zur Jubiläumsfolge in See gestochen ist. Was denn so für andere Promis? Und gabs davon kein Foto? Da wäre noch Platz auf dem Wasser gewesen, sagt eure Mauzipauzi

Mopo 21. August

21 Aug

Liebe Mopo. Das ist ja echt gruselig: Ein Mann hat in seiner Barmbeker Wohnung ein “Stacheldraht-Verlies” gebaut und eine Frau gefangengehalten. Die Frau konnte aber flüchten, und zwar durch das Drahtgewirr. Unvorstellbar, dass den Nachbarn da nix aufgefallen ist. So ein Stacheldraht hängt sich ja nicht von allein auf, oder?

Gern gelesen habe ich den Artikel über den “schiefen Turm von Pauli”. Die “Tanzenden Türme”, so der offizielle Name des Neubaus, haben insgesamt 770 schräge Pfeiler, “deren spezieller Stahlkern dafür sorgt, dass (…) alles stabil bleibt.” Und wie machen sie das? Das hätte ich gern genauer gewusst. Und gab es nicht auch ein tanzendes Haus in Prag? Mauz.

Voll meinen Geschmack getroffen habt ihr mit dem Fotoreport “Kreative Explosion am Straßenrand”. Street Art, größere und kleinere Kunstobjekte am Straßenrand, darunter auch die schrillbunten Vogelhäuschen am Ampelmasten an der Holstenstraße, die ich mit dem schlichten Titel „Vogelhäuschen“ auch schon mal gewürdigt habe.

Was ich heute eindeutig vermisst habe, ist eine ausführliche Wettergeschichte zu dem Sonnentag, der gestern ordentlich Überstunden gemacht hat. Kommt das morgen? fragt eure Mauzipauzi

Mopo 20. August

20 Aug

Liebe Mopo. Der Hamburger Fernsehturm fristet ein trauriges Dasein ohne Renovierung und ohne Besucher… Das könnte sich ändern, wenn nämlich eine kanadische Firma den Turm auf Vordermann bringen würde und ihn im Gegenzug als Werbefläche nutzen könnte. Im Mopo-Artikel kommt das Vorhaben nicht gut weg, weil es sich dabei um Werbung für erotische Dating-Portale handelt. Das verlangt neben einem Artikel auch noch einen Kommentar mit dem Vorschlag für einen „Nivea-Turm“. Ist das etwa besser? Dabei vermisse ich die Frage, ob man den Turm überhaupt für Werbung hergeben mag (mal ganz abgesehen von deren Inhalt), pauz!

Auf der VIP-Seite, die sonst manchmal eher ein bisschen unbedarft daherkommt, wird heute mal richtig die Meinung gegeigt: drei (Wahl-)Hamburger künden von ihrem Einzug in die Pro7-”Alm” und bekommen dafür die Zeile “Denen ist nichts peinlich” und das Resümee “Lieber wie die Sau durchs Medien-Dorf getrieben werden als gar keine TV-Präsenz mehr. Sie haben es nicht anders gewollt.” Mauz! Eure Mauzipauzi

Mopo 19. August

20 Aug

Kleiner Nachtrag zur Mopo von gestern, weil da waren nämlich auch so ein paar Perlen dabei: Zum Beispiel die privaten Privat-Fotos von Olaf Scholz zum Thema Gipfelstürmen und wandern. Der hatte ja mal Locken! Ist das nur so? Oder ist es eine Urlaubs-Ersatzgeschichte für die Urlaubsgeschichte über Olaf Scholz, die ich diesen Sommer noch nicht gelesen habe?

Gut gefallen hat mir die Umfrage zum neuen Charlotte-Roche-Buch: Der Mittfünfziger, der dazu steht, dass er lieber schwedische Krimis liest und erst recht die Buchverkäuferin, die den neuen Kassenschlager nicht liest, weil den eh alle ohne Beratung kaufen. Super! Wenn ich dann noch lesen muss, dass das Buch “sprachlich reifer” ist als sein Vorgänger, da sollen dann auch die letzten Vorbehalte bei mir ausgeräumt werden, oder? Aber nicht mit mir, pauz!

“So schön sind Hamburgs Töchter”, zwei Seiten voller langbeiniger, rehäugiger, vom Morgentau geküssten Meeedchen. Die waren nämlich beim Casting zu Heidi Klums Germany’s next Topmodel (in Fachkreisen mit GNTM abgekürzt). Nur dass es gar keinen Kopf von Heidi Klum dazugibt, stutz! Eine Heidi-Klum-Geschichte ohne Heidi-Klum-Foto, da muss man auch erst mal drauf kommen… Eure Mauzipauzi

Mopo 17. August

17 Aug

Liebe Mopo. Ein 40-jähriger Politiker und ein 16-jähriges Mädchen, das wird heute also noch mal unter dem Aspekt “Lolita-Falle” beleuchtet. Erklärt von der Psychologin, illustriert mit den Fallbeispielen Elvis, Bill Wyman und Woody Allen (wobei, bei Woody war es ja die Adoptivtochter, das passt hier vielleicht doch nicht ganz rein). Vermisst habe ich auf jeden Fall Loddar  und seine dunkelhaarigen Lolitas… Rechts unten auf der Seite befindet sich passenderweise eine Anzeige der Bahn für den “Schlewswig-Holstein-Tarif” – damit kann man direkt zum Schauplatz der Lolita-Geschichte nach Kiel fahren…

Ab 1. September kommt das Alkoholverbot in den Hamburger U- und S-Bahnen. “…und was, wenn keiner mitmacht?” fragt ihr. Gute Frage, mauz!

Abgeblasen: Die “Hamburg-Marketing-WG” auf St. Pauli. Nur dass 279.000 Euro Steuergelder zum Großteil schon “investiert” wurden. Immerhin sollen die ausgewählten Bewohner die ihnen versprochenen Job bei der Otto-Gruppe bekommen. Da haben sie dann ja auch was Hamburgisches zum twittern und facebooken.

Einen echten Hingucker habt ihr mit der Eigenanzeige fürs “Mopo Team-Staffellauf-Shirt” gelandet: drei abgesägte Köpfe. Da habe ich auch als Nicht-Staffelläufer hingeschaut! Eure Mauzipauzi.

Mopo 11. August

11 Aug

Liebe Mopo. “Gibts denn gar keinen Sommer mehr?”, fragt ihr heute. Höchst unwahrscheinlich, sagt der Meteorologe. Oje… Eine nette Idee: die Gewinner und Verlierer des schlechten Sommerwetters einander gegenüberzustellen. Komisch nur: Die regenschirmverkaufende Gewinnerin strahlt. Und die Verliererin mit Eis in der Hand strahlt auch. Hä? Da hätte ich eher einen traurigen Eisverkäufer erwartet…

Der Esoterik-Pranger bekommt heute eine Nachdrehe. Der Fliege-Pfarrer sagt seine Meinung, weil man darf auch jemanden gegenüber kritisch sein, der ein „Schwarzbuch Esoterik“ rausgibt. Nena und Hape “waren für eine Stellungnahme nicht zu erreichen”. Ist dieses “Schwarzbuch Esoterik” eigentlich was neues? Und was da eigentlich sonst noch drin? Was sind denn nun die gefährlichen Einflüsse der Esoterik?

Eine Radspur für die Elbchaussee, das nenne ich mal ne richtig gute Idee! Vielleicht hilft das dann auch bei der Straßenführung, die sich nicht zu so richtig zwischen ein- und zweispurig entscheiden kann. Mauz!

Dann kommt noch meine Lieblings-Geschichte: “Jeanickes Plastik-Mahnmal”. Im “Strand Pauli” hat Schauspieler Hannes Jaenicke einen aus 2000 PET-Flaschen gebauten Totenschädel enthüllt. Weil nämlich in den Weltmeeren unfassbar viel Plastikmüll unterwegs ist, kann man nicht oft genug auf die Plastikflaschen-Problematik aufmerksam machen. Da bin ich ganz d’accord. Was im Text nicht steht: Wer hat denn nun den Totenschädel gebaut? Der Herr Jaenicke? In einer Drehpause vielleicht? Gibt es noch weitere Stationen des Plastik-Dez’? Ist das Jaenickes ganz eigenes Projekt oder steht dahinter eine Organisation? Und zu welchen Dreharbeiten ist er eigentlich in der Stadt? Wenn mir irgendetwas niemals ausgeht, dann die Fragen. Eure Mauzipauzi

%d Bloggern gefällt das: