Tag Archives: Katalog

Nicht ohne meinen Ikea-Katalog

5 Sep

Alle Jahre wieder: Alle haben sie den neuen Ikea-Katalog, nur ich nicht. Keiner im Briefkasten, keiner auf der Treppe, schluchz. Aber jemand, der es gut mit mir meint, hat mir die Autumn/Winter/Spring/Summer-Kamprad-Kollektion zukommen lassen, damit ich ihn oldschoolmäßig blättern und all die Dinge ankringeln kann, die ich nicht brauche.

Ein echtes Highlight: Die Katze, die in ihrer eigenen Ausstellung herumtapst. Ergo: Wenn das Motiv stimmt, kann auch der Rahmen nur semischön sein. Überhaupt kommt dieses Mal fast keine Seite ohne Tiere aus, egal ob Schmetterlingsposter im Hintergrund, eine kleine Karawane Stofftiere, die sich an einem Stapel Stoffe vorbeischlängelt oder das Frettchen und das Bambi, die auf Seite 28/29 unter Glashauben gefangen gehalten werden (Foto rechts).

Sehr gut angekommen ist bei mir  die Idee, eine Ikea-Kommode mit viel Farbe zu bewerfen (sieht gleich viel besser aus!), einige andere Selber-mach-Projekte wie spiddelige Tischbeine mit Rosenstoff zu umwickeln oder eine Kommode mit Stoff zu bekleben sehen hingegen so aus, als hätte die Art-Direktion vergessen, sie noch rauszuwerfen.

Außerdem gefallen haben mir die merkwürdige Lampe mit Ballettseide (ist auf jeden Fall ein Statement, die Frage ist nur, was für eins) und der Yoga-Aspekt mit meditierendem Mann und lila Wand auf Seite 54. Versteckt auf Seite 16 habe ich dann als Lohn dafür, dass ich auch die Drumherum-Texte lese, diesen schönen Satz gefunden: „Es gibt mehr im Leben als Möbel“. Da gebe ich Euch so recht!

Werbeanzeigen

Mopo 23. Juli

23 Jul

Liebe Mopo, “Hunde-Rambo K.: Warum stoppte ihn niemand?” bekommt heute fast eine ganze Doppelseite. Ein Hund hat einen 8-jährigen Jungen gebissen, zwei ähnliche Vorfälle gab es in den letzten neun Monaten. Sein Halter wird als “Hunde-Rambo” betitelt. “Die Schuld trägt Besitzer K.”, lese ich da. Ich ahne böses. Ist das der Auftakt einer neuen Hunde-Debatte mit Waschkörben voll Leserbriefen? Der Hund ist jetzt im Tierheim. Pauz. Also wenn ich mich richtig erinnere, größer war die Berichterstattung über Volkan, der von einem Kampfhund zu Tode gebissen wurde, auch nicht. Pauz, pauz, pauz.

In der Rubrik “Kauf und Rausch” lese ich von Schnäppchen und Leggins. Und dann noch das: Das “Depot” ist ein Geschäft mit “verlockenden Einrichtungsideen”, und davon gibt es jetzt einen KATALOG mit 100 Seiten. Wahnsinn.

Schöne Idee: “Urlaubszeit ist Lesezeit”, einfach mal den Lesern zwischen die Seiten luschern. Vor ein paar Tagen habt ihr nachgefragt, was die Leute auf den Ohren haben. Mauz, das schreit nach einer Serie, findet eure Mauzipauzi.

Timing

19 Jul

Ich warte auf die Rückkehr des Sommers. Und das schon eine ganze Weile. Und was passiert stattdessen? Heute flattert mir ein H&M-Herbst-Katalog ins Haus. Ich sitze im schwachen Juliabend-Sonnenschein auf dem Sofa und blättere durch flache Stiefel, Stiefel mit Absatz, halbe Stiefel und Schnürstiefel. Durch Ponchos, Schluppenpullover in grau, braun und gelb und Kleider mit langen Ärmeln. Ich lese von Gemütlichkeit und kuscheligen Materialien, und warte auf einen Satz mit Kerzenlicht. Nur der Funke, der will nicht so recht überspringen.

Liebe Katalog-Macher. Das schreib ich nur, damit ihr mal wisst, wie das bei mir ankommt. Nämlich gar nicht. Ich gehöre zu den Menschen, die sich nicht am Abend vorher die Kleider für den nächsten Tag rauslegen lassen. Ich lebe im Hier und Jetzt, und im Juli verschwende ich nicht auch nur einen Gedanken an Kaminfeuer und Schneeflocken! Ich stelle mir vor, wie die Layouter in der Mitternachtssonne irgendwo in einem Stockholmer Glasbüro all diese herbstlichen Bilder in einen Werbeschinken pressen. Und das alles nur, damit der Katalog zu früh kommt. So wie Gäste, die eine halbe Stunde zu früh auf der Matte stehen. Ich sage nur Timing ist das halbe Leben.

%d Bloggern gefällt das: