Tag Archives: Kommentar

Mopo 22. September

22 Sep

Liebe Mopo. Heute gibt es also den Nachklapp zur Marihuana-Studie von gestern. Ich lese und staune: “Cannabis ist mitten in der Gesellschaft angekommen”. Hä, war es das nicht schon längst? Mir ist jedenfalls ganz schwummerig vom grellgrünen Hanfblatt mit rotem Hintergrund und gelber Schrift dazu vorne auf der Zeitung.

Auf der VIP-Seite lerne ich “Warum die Promis sich auf den Herbst freuen”. Aber auch hier keine großen Überraschungen: Weil Susan Atwell & Co. verregnete Tage lieben und gern allein an der Alster spazieren gehen. Ich lese das irgendwie jeden Tag; nur glauben kann ich es nicht. Pauz!

Damit keine Obdachlosen mehr unter der Brücke an der Helgoländer Allee schlafen können, hat Bezirksamtsleiter Schreiber einen sehr unschönen Stahlzaun errichtet, der umgrenzt die dort bereits ausgelegten Wackersteine. Das klingt wie ein böses Märchen, ist aber leider wahr und kostet insgesamt 118.000 Euro. Der Mopo-Artikel und der Kommentar dazu sind auf den Punkt! Eure Mauzipauzi

Mopo 31. Juli

31 Jul

Liebe Mopo, heute habt ihr ordentlich was über Katzen drin. Die Mieze weiß das zu schätzen. Sie hat interessiert mitgelesen und es sich später sogar auf der Mopo gemütlich gemacht. Drei Katzen habe ich gezählt: Auf der Lokalseite über die DraußenGastronomie-Lärmdebatte lugt eine wunderschöne Siam aus dem Fenster. Direkt daneben der rote Tiger Philli, gerettet von einem Langenhorner Baum. Und schließlich der wendländische Kater, der es sich im „neuen Leben der Christa Goetsch“ und gleich mal auf ihrem Arm gemütlich gemacht hat. Mauz, mauz, mauz!

Die mir gestern zukurzgekommene Geschichte übers CCH (sanieren oder abreißen?) bekommt heute ein großes Foto, viel Lesermeinung, und sogar den Kommentar. Schade nur, dass der Freisteller neben dem Kommentar so ein paar Buchstaben wegfrisst…

Ein bisschen gewundert habe ich mich über das Interview mit Sky Du Mont anlässlich der Rocky-Horror-Picture-Show im Schauspielhaus. Nachdem es diese Woche schon einen Artikel gab zur Premiere, am  nächsten Tag noch einen zur Premiere, diesmal mit Foto von Frau Du Mont und tags darauf noch einen Artikel plus Interview mit dem Hauptdarsteller. Ist das vielleicht eine Serie?

Noch viel mehr gewundert habe ich mich über den zweiten Aufguss des Artikels über die Telefonsex-Buchautorin. Die gleiche Frau, die gleiche Geschichte, aber heute mit Peitschen-Foto. Das ist ja fast so penetrant wie die Werbung für diese Telefonsexdings, sagt eure Mauzipauzi

Mopo 30. Juli

30 Jul

Liebe Mopo, gern habe ich den Kommentar zur Titelgeschichte “Frauen kosten Männer ein Jahr ihres Lebens” gelesen. Das passende Buch zum Thema kommt am Montag raus: “Warten auf Frauen”. Schade nur, dass der Buchtitel nicht nur ein bisschen langweilig aussieht, sondern auch ziemlich unscharf ist. Das macht ein Mauz mit einem kleinen Pauz dazu.

Das CCH soll abgerissen werden? Das steht irgendwo links unten in einer 15 Zeilen-Meldung. Da hätte ich doch gern mehr drüber gelesen.

Mein absolutes Highlight heute: die kleine Shopping-Tour mit Kim Wilde im Karoviertel. Wie schade, dass es den “Lucky Lucy”-Laden nicht mehr gibt, das wäre doch voll was für die gute Kim gewesen. Das FrüherFoto ist heute freigestellt, bei der letzten Kim-Wilde-Geschichte gab es das gleiche Foto MIT Hintergrund. Das weiß ich zufälligerweise, weil das an meinem Kühlschrank hängt, zusammen mit einem Union-Jack-Magneten… Mauz!

Statt der eigentlich für heute erwarteten Wettergeschichte über den schon wieder davongeflatterten Sommer bekomme ich schön viele OutdoorTipps fürs Wochenende. Openair-Kino, Duckstein-Festival, Sommerdom, Poets on the Beach. Und einmal fliegende Bauten. Wie kann man das Wetter mit seinen eigenen Waffen schlagen? fragt eure Mauzipauzi

Mopo 8. Juli

8 Jul

Liebe Mopo, heute beschäftigt ihr euch mit einem wichtigen Thema, nämlich Toleranz. Während Islamprediger Vogel im Artikel laut vieler Experten der gefährlichste Islamprediger ist, fällt er im Kommentar in die Kategorie “Toleranz auch für Knallköppe”. “Mit seinem Zottelbart und dem nachthemdartigen Gewand sieht Pierre Vogel eher komisch als gefährlich aus”, schreibt der Mopo-Redakteur im Kommentar. Hinten dann die passende Zeile “Wer ist der komische Islamisten-Vogel”? Aha. Das nenne ich redaktionelle Toleranz. Und weil ich nämlich tolerant bin, werde ich das nicht kommentieren.

Auch wenn ich nicht täglich stundenlang S-Bahn fahre, interessiert es mich doch, wenn es Neuigkeiten im öffentlichen Personennahverkehr gibt. Heute wird mir eine “neue S-Bahn für Hamburg” versprochen. Und was muss ich auf dem Foto sehen? Alles wie gehabt, nur eben mit schicken Star-Trek-Durchgängen. Schön, dass ich erfahre, dass dieser geräumiger ist und “durchgängig” wie ein Tazzelwurm. Und dass Flatscreens aufgehängt werden. Aber was ist eigentlich mit den Sitzen? Das würde mich als Fahrgast ehrlich gesagt am meisten interessieren. Werden die breiter, schmaler, mit mehr Beinfreiheit, oder vielleicht mal längs gegenüber wie in der Underground? Gibt es neue Bezüge? Farbige, unkaputtbare, flauschige oder glatte? Das will ich alles wissen!
Zu Anfang des Textes lese ich, der neue Zug soll ab 2012 rollen. EINER? Und weiter hinten, dass die Finanzierung (111 Mio. Euro) noch gar nicht durch ist. Vorerst gibt es nur den umgebauten Prototypen, der dann auf der Flughafen-Strecke unterwegs sein soll…”So sieht Hamburgs neue S-Bahn aus”, hm, da fehlt mir der Zusatz “wenn dann”. Und wann eigentlich die neuen Züge (äh, also die anderen 111) kommen sollen. Bittedanke.

Wollen Sie ein “O” kaufen? Das OhnsorgTheater versteigert eine Menge Schätze, am Samstag von 13 bis 15 Uhr im Ohnsorg-Theater-Hof. Mauz!

Und schließlich noch ein schlimmer optischer Unfall im Sportteil. „Prinz dachte an Rücktritt“ – dazu passt ein nachdenkliches, ernstes Foto. Jawoll. Aber muss es denn eins sein, bei dem ich jeden Mitesser auf der Nase und jedes Haar im Damenbart einzeln betrachten kann? So dass ich mich gar nicht auf den Text konzentrieren kann, weil ich in Gedanken die Pinzette suche? Für solche Fälle gibt sicher noch andere Fotos von Birgit Prinz. Oder Photoshop. Pauz, eure Mauzipauzi

Mopo 5. Juli

5 Jul

Liebe Mopo, Zickzack-Wetter, das hat mich auch beschäftigt die letzten Tage. Ist das so ein bisschen wie Wechseljahre? Jedenfalls bin ich beruhigt, dass alles ganz normal ist, nur ungewöhnlich… Wie in all den anderen Sommern und allen anderen Zickzack-Wetter-Geschichten.

Olaf Scholz’ “Wohnungspakt”, ein “historischer Moment”, wird im Kommentar richtig eingeordnet: “Das ist, wenn Senat und Bezirke ihre Arbeit machen“. MAUZ!

Schöne Idee, das Foto von Yingluck Shinawatra auf der Politik-Seite so groß zu machen! Mauz! Nur warum ist der Lauftext so kleingeschrumpft wie eine Fotozeile? Wer soll das bitte lesen? Kleine Menschen mit kleinen Augen und mit kleiner Lupe in der Hosentasche?

“Blutrausch” in Neumünster, da wird optisch heute mal so richtig ausgeschenkt. Brauche ich ein seitenhohes Foto der komplett blutverschmierten und -bespritzten Tür inklusive Fußmatte und einer Blut-Lache auf der Türschwelle? Dazu eine Bilduntschrift: “Das Foto dokumentiert, wie viel Blut das Opfer verloren hat.” Und dazu die Feststellung, man nehme an, dass “mit der Psyche des Jungen etwas nicht stimmt”. PAUZ, das könnt ihr besser.

Interessanterweise habt ihr die Eröffnung der Bauer Media Academy (Journalistenschule) unten auf der VIP-Lounge-Seite versteckt. Ist das nicht eine tolle Sache, dass der Bauer-Verlag jetzt 20 Nachwuchsjournalisten mit einer eigenen Akademie ausbilden will? Hm. Im Hinterkopf schwirrt mir ein kritischer Artikel aus dem “Journalist” (Magazin des deutschen Journalisten-Verbands) herum: Der Bauer-Verlag nennt das Journalistenschule und zahlt den Neu-Schreibern rund 1000 Euro monatlich, das ist wesentlich weniger als das Tarif-Gehalt eines ordentlichen Volontärs (zzt. 1400 bis 2000 Euro). Das nennt man Lohn-Dumping. Junge Leute, die schlau sind, suchen sich einen anderen Job und werden nicht Journalist. Und das ist irgendwie überhaupt keine gute Nachricht. Mit einem traurigen Pauz, eure Mauzipauzi

%d Bloggern gefällt das: