Tag Archives: Mutter

Mopo 1. September

1 Sep

Liebe Mopo. “Unser Vermieter hat uns eingemauert” lese ich auf dem Titel. Wow! Da können alle, die nur ein Gerüst vor dem Fenster oder laute Bauarbeiter nebenan haben, wohl mal ganz still sein. Innen lese ich dann jedoch, dass sich besagte Familie “wie eingemauert fühlt”, weil sie nämlich mit hohen Regalen voller Baumaterialien zugestellt werden. Das ist aber schon was anderes als eingemauert zu sein, oder? Man könnte auch sagen: eine Mogelpackung, diese Mauer. Pauz!

Wenn auch sonst die Frage des Mopo-Barometers nicht immer meinen Geschmack trifft – heute schon: Haben Sie die Heizung schon angestellt? beantworten 28% mit Ja. Und ich antworte mit kalten Fingern mit einem Nein und freue mich über die schöne Zeile “Fohlen Freddy ist nicht zu halten”, ein schwarz-weißes wildes Fohlen mit vielen Punkten, mauz.

Gern gelesen habe ich die Park-Beratung für junge und nicht mehr so junge Mütter. Wenn die keine Zeit haben, in eine Sprechstunde zu kommen, dann dreht die Therapeutin ein paar Runden mit ihnen und dem Kinderwagen durch den Park. Gute Idee!

Und schließlich zeigen ein paar Hamburger ihre Pullover und Jacken her in “Wir tragen schon den Herbst”, und sehen dabei mäßig begeistert aus. Und Lebkuchen gibt es schon im Supermarkt? Das muss ich unbedingt recherchieren. Eure Mauzipauzi

Mopo 28. Juli

28 Jul

Liebe Mopo, gern habe ich heute die Geschichte über den gestrandeten Rainbow-Tours-Bus gelesen. Mit einer besorgten Mutter, mit dem Protokoll des Sohnes, mit gruseligen Reise-Anekdoten von zwei MopoRedakteuren. Textlich ist das dicht, nur rein optisch ist da ein Loch. Die Zeile geht gar nicht bis ganz rüber (so wie neulich bei Mette-Marit). Ist das ein neuer Layout-Trend oder einfach Hudelei?

Spannend fand ich auch den Artikel über die geplante Wildtierstation im Klövensteen. Statt zwei Hirschen hätte ich aber gern Fotos gesehen von Herrn Erdmann, der das auf die Beine stellen will, ebenso von den Widersachern und auch von der Wildtierstation in der Lüneburger Heide.

Über große Fotos freuen kann sich hingegen der Hamburger, der sich betrunken und in alsternasser Unterhose von Polizisten in Gewahrsam nehmen lassen musste. Und eine schöne Zeile hat er auch bekommen. Mauz.

Auf der Szene-Seite lese ich das “Aufgespürt” über limitierte Leggins von Superhorstjansen. Komisch, in den letzten Wochen habe ich schon mindestens zwei Mal in der Mopo von den ausgefallenen Beinkleidern gelesen. Meine Definition von “aufgespürt” ist eine andere. Eure Mauzipauzi

%d Bloggern gefällt das: