Tag Archives: Party-Patrouille

Mopo 15. Juli

15 Jul

Liebe Mopo. Jetzt regnet es schon seit ein paar Tagen, und jeden Morgen frage ich mich: Wann bloß wann kommt die nächste Wettergeschichte? Heute! “War’s das mit dem Sommer?” kann glatt mit Nein beantwortet werden. In der 10-Tage-Wetterprognose ist jeden Tag eine Sonne zu sehen. Und mein Lieblingswort “Zickzack-Wetter” darf auch mitspielen. Mauz!

Wo bekommen Jugendliche Alkohol, obwohl sie keinen kaufen dürften? Dank der Geschichte im Lokalteil wissen sie jetzt, wo es bisher welchen gab, und demnächst wohl nicht mehr. Hat nicht auch Ursula von der Leyen mal jugendliche Testkäufer losgeschickt? Und Ärger bekommen? Hm…

Das Foto von Rathaus und Elbphilharmonie – das habe ich so auch noch nicht gesehen… Mauz.

Schön, dass die Haspa heute in der Rubrik “Hamburger Unternehmen” nochmal genau das gleiche sagen darf wie gestern im Artikel “Die wichtigsten Fragen zum IT-Wirrwarr”. Apfel C, Apfel V. Pauz!

Sie sind wieder da, die Reporter von der Party-Patrouille. Abgesehen von der Folge mit dem “griechischen Wein” reicht mir vollkommen die Zusammenfassung aller Feier-Inseln und -Orte so wie heute abgedruckt. Und dass den beiden “erst mal nicht nach Party zumute ist”, keine Überraschung! Über all das jedoch die Zeile “Diese Party-Tour war keine Party” zu verhängen – da sage ich: stutz! Da hatte ich aber einen GANZ anderen Eindruck. Eure Mauzipauzi

Werbeanzeigen

Mopo 6. Juli

6 Jul

Liebe Mopo, heute habe ich nichts, aber auch gar nichts auszusetzen. Ich habe eine Ausgabe vor mir, die mich hinreichend über das Weltgeschehen informiert und dazu ein paar sehr schöne Lokalgeschichten. So wünsche ich mir die Mopo jeden Tag, und die Kopfschmerzen, die wünsche ich mir weg.

Hamburg, Hauptstadt der Feuerteufel – ein gelungener Hintergrundbericht. Mauz. Gut gefallen hat mir heute auch das Moin zum Thema Kaffee kochen und man lernt nie aus… Und die Seite über Schnecken-Sex. Intelligente Wegeführung am Flughafen, erdacht von einem 26-jährigen Wirtschaftsinformatiker. Wow, eine ganz schöne Bandbreite heute. Das wirft die Frage auf, wo eigentlich das Sommerloch ist.

Bei “Ich sehe aus wie”-Geschichten bin ich ja immer oberkritisch. Aber der Artikel “Hey, ich bin der Nowitzki aus Bergedorf”  hält, was er verspricht. Ich würde übrigens auch gern mal ein paar Doppelgänger von Olaf Scholz sehen!

Ein dickes Mauz bekommt die Party-Patrouille, die ich heute das erste Mal komplett gelesen habe. Und zwar, weil der Text über das Disco-Leben der Kreter heute einhergeht mit dem Schlager “Griechischer Wein”. Wunderbar. Jetzt verstehe ich auch den Sinn dieser Party-Reise. Glaube ich. Geht das auch mit “Ich war noch niemals in New York”? Eure Mauzipauzi

Mopo 28. Juni

28 Jun

Liebe Mopo, das Wetter ist gut, und das ist eine Geschichte wert. Thema des Tages mit Fotos aus dem Kaifu-Bad. Gibts eigentlich noch irgendein anderes Schwimmbad in Hamburg? “Selbst auf Mallorca ist es heute nur ein Grad heißer.” Muss es in punkto Temperaturen immer der Mallorca-Vergleich sein? Immerhin, ich erfahre, dass der Sommer Hamburg bald verlässt. Und ich ihn in Finnland antreffen kann! Konstant, die nächsten zwei Wochen… Na dann weiß ich ja, was zu tun ist. Angesichts der trüben Wetter-Aussichten kann mich das heutige Moin “Willkommen im Proleten-Express” aufheitern. MAUZ!

Die Titelseite kündigt diese Geschichte an: “Neue Studie. Aus diesen Stadtteilen fliehen die Hamburger”. Doch im Innenteil entpuppt sich die Geschichte “So lebt es sich in Hamburg” irgendwie als Mogelpackung. Von Flucht ist keine Rede. Vielmehr geht es hier um eine Stadtteil-Studie der Haspa. Und das ist der einzige Satz, der mir vor die Füße fällt bezüglich der Einwohnerzahlen der einzelnen Stadtteile: “Während Allermöhe, Curslack, Bergstedt oder Sinstorf ein sattes Bevölkerungsplus verzeichnen, ziehen die Menschen aus der Altstadt, Rotherbaum oder Altona-Altstadt vermehrt weg.” Keine Zahlen… Wer flieht denn jetzt? Und wohin? In andere Stadtteile? Oder ganz weg aus Hamburg?

Dass Wolfgang Joop jetzt Zahnspange trägt, das ist ein Hingucker – keine Frage!  Aber wenn man auf dem Foto die “transparente Zahnspange” einfach überhaupt nicht sehen kann (weder mit Brille, noch ein Zentimeter vor der Nase, noch unter der Lupe), dann bitte auch keinen großen Pfeil drauf. PAUZ!

P.S.: Danke, dass die grausliche Party-Patrouille heute mit einer halben Seite auskommt. Das ist wie eine extra Stunde Sonnenschein. Eure Mauzipauzi

%d Bloggern gefällt das: