Tag Archives: Zaun

Mopo 11. Oktober

11 Okt

Liebe Mopo, damit habt ihr mir heute wirklich eine Freude gemacht: „Gruselige Fummel, haarige Sünden“ – eine modische Zeitreise mit Promis wie Nena und Christina Plate, 80er-Jahre-Disco-Palme inklusive. Das Foto-Archiv vergisst nie… Mauz!

Die unendliche Geschichte vom Zaun auf St. Pauli ist heute Thema eines Zweispalters. Der beschäftigt sich mit der Frage, woher Bezirksamtschef Schreiber das Geld für die Zaun-Aktion hatte, das wollen CDU und GAL nämlich gern wissen. Und ich frage mich als Stahlzaun-Laie, wie so ein paar Meter Stahlzaun ganze 18.000 Euro kosten können? Hoffentlich kommt jetzt niemand auf die Idee, dass das ein lukratives Geschäft ist…

Peek & Cloppenburg wird 100. Hm, wirklich viel steht im Text leider nicht drin, dabei haben die schöne alte Ansicht der 1. P&C-Filiale am Graskeller und die vergilbte Katalogseite mit Chauffeur-Kleidung (leider ganz schön klein das Foto) mir irgendwie mehr versprochen. Ja, man kann auch mit vielen Worten wenig sagen, zum Beispiel wenn der Jubilar in seinem eigenen Text noch herumfuhrwerken darf… Dann können dabei Sätze herauskommen wie der des P&C-Geschäftsleiters: „Unser typischer Kunde verfügt über eine gewisse finanzielle Kraft“. Pauz!

Und schließlich noch das: „Meine Palme hört mich im Radio“, verrät Bärbel Schäfer auf der letzten Seite. Dazu noch vier Promis (nämlich Nina Ruge, Kai Ebel, H.P. Baxxter und Joy Denalane – wer passt irgendwie nicht in diese Reihe?), die „eine innige Beziehung zu Pflanzen haben“. So steht das da. Und dann kann man noch Ableger von diesen Promi-Pflanzen gewinnen. Wenn das mal keine Trojaner sind… Eure Mauzipauzi

Werbeanzeigen

Mopo 29. September

29 Sep

Liebe Mopo. Seit Tagen das Aufregerthema Nummer eins: Der Stahlzaun gegen Obdachlose auf St. Pauli. Da hat Bezirksamtschef Schreiber einen ordentlichen Streit vom Zaun gebrochen… In der Bürgerschaft ging es gestern hoch her zum Thema Zaun. Live & turbulent aus der Bürgerschaft, diesen Text habe ich gern gelesen, und vor allem natürlich die gute Nachricht, dass der Zaun weg kann. Also doch!

Mopo-Test auf der Straße: Wie ehrlich sind die Hamburger? Wenn ein junges Mädchen das Portemonnaie verliert, geben 71 von 75 Passanten es der blonden Deern zurück. Das ist ja eine gute Quote! Wie lange dauert es eigentlich, wenn man 75 mal absichtlich unabsichtlich den Geldbeutel verliert?

Verstärkung aus dem hohen Norden für die Hamburger Polizei: 12 Polizisten aus Estland, Norwegen, Finnland, Dänemark und Schweden haben bei einer Lkw-Kontrolle mitgemacht. Das ist den Lkw-Fahrern vielleicht egal, gibt aber schöne Fotos mit “Politsei”-Mütze und “Polis”-Weste. Sieht aus wie ein Schweden-Krimi mitten in Hamburg… Und ist vielleicht auch ein bisschen wie Schüleraustausch für Erwachsene.

Unvermeidlich und von mir heiß ersehnt: die Wettergeschichte. Der “Doch-Noch-Sommer” bringt alle auf Touren: Eis-Rührer, Beachclub-Chefs und den Laubfänger im Freibad. Der Eisdielen-Besitzer verrät, dass an einem sonnigen Tag 20 mal mehr Leute Eis essen wollen. Ich bin dabei! Eure Mauzipauzi

Mopo 26. September

26 Sep

Liebe Mopo. Das sind ja gute Aussichten: Volles Programm Altweiber-Sommer, lese ich auf der Titelseite – alles voller kleiner gelber Sonnen in der 7-Tages-Vorhersage. Schuld ist die Omega-Wetterlage mit superstabilen Hochs, aha, das hat der Text gut erklärt. Die Mopo-Tipps fürs gute Wetter, die reichen von Beachclub und spazieren bis grillen und bootfahren. Hm, meint ihr nicht, auf sowas kommen eure Leser auch selbst?

Gern gelesen habe ich die Dranbleibe der Zaun-Geschichte an der Helgoländer Allee. Die vertriebenen Obdachlosen haben jetzt nämlich Pappkameraden gebastelt, die mitprotestieren. Interessanterweise sind die befragten Politiker aller Parteien gegen den Zaun. Der kommt wieder weg, wetten? Mauz.

Da war doch was, genau: Gestern habe ich so komische DSDS-Autos meine Staße runterfahren sehen, und siehe da, heute ist das Hamburger Casting in der Mopo als “Letzte Ausfahrt Casting Show”. Eine kleine musikalische Reportage als Vorgeschmack auf die nächste Staffel, die ich wegen dem kaputten RTL nicht gucken kann.

Über den Kölner Tatort gestern gibt es auch einen Artikel, weil nämlich die hübsche blonde Laborantin aussieht wie Scarlett Johansson, findet ihr. Da ist was dran! Wobei sie da auch mit dem Style der Klamotte ganz schön nachgeholfen haben. Nur hätte ich mir dann gewünscht, dass ihr die beiden Hübschen gegenüberstellt, und nicht die arme Scarlett in Mikroskop-Größe in der Vorzeile versteckt. Pauz!

Warum das Wetter hinten im Blatt übrigens ganz andere Temperaturen ansagt als die sonnenüberflutete Vorhersage vorne, das wisst nur ihr allein. Bis morgen, eure Mauzipauzi.

%d Bloggern gefällt das: